,

Peter Kalley kämpft ums Bürgermeisteramt

Bei den Bürgermeisterwahlen am 30. August tritt in der Stadt Gütersloh erstmals ein unabhängiger Kandidat an. Die Unabhängige Wählergemeinschaft Gütersloh (UWG) wird einen eigenen Bewerber in das Rennen schicken. Der Verwaltungsfachmann Peter Kalley ist damit der fünfte Kandidat, der sich um das Bürgermeisteramt bewirbt. Die SPD hat die langjährig amtierende Bürermeisterin Maria Unger für eine weitere Amtszeit nominiert. Die CDU stellt sich mit Heiner Kollmeyer auf; Bündnis 90/Die Grünen treten mit Wibke Brems bei den Wahlen an und der Verein Bürger für Gütersloh (BfGT) haben Nobby Morkes als Bürgermeisterkandidat aufgestellt.


Kalley, Fraktionsvorsitzender der UWG im Rat, ist seit 1994 kommunalpolitisch aktiv und Kreisvorsitzender der Freien und Unabhängigen Wähler im Kreis Gütersloh. Er wurde von den Mitgliedern als Kandidat vorgeschlagen. Formal gewählt werden soll der 59-jährige auf der Mitgliederversammlung am nächsten Samstag, 27. Juni, um 17 Uhr in der Stadtbibliothek
Für die Unabhängigen ist Kalley der optimale Kandidat, da er eine langjährige Verwaltungspraxis vorweisen kann. Er ist für geradlinige und sachorientierte Lösungen bekannt.

Mit Kalley an der Spitze wollen die Unabhängigen Wähler bei den Kommunalwahlen ihre Position im Gütersloher Rat entscheidend stärken. Sein Stellvertreter Norbert Bohlmann bezieht eine klare Stellung: „Wir streben weitere Sitze im Rat an. Wir wollen mitgestalten und Verantwortung übernehmen. Wir stellen die Menschen in den Mittelpunkt unserer Politik!“

Copyright © Neue Westfälische 2009 vom 20.06.2009