,

Bebauungsplan „Feuer- und Rettungswache Marktplatz“

Im Rahmen der Offenlegung des Bebauungsplanes Nr. 277 weist Herr Dr. Ahlert auf Widersprüche in den Ausführungen der Verwaltung hin. So sei ursprünglich im Architektenwettbewerb gewünscht worden, den vorhandenen Baumbestand zu erhalten. Das Gebiet um den Marktplatz mit seinem ausgeprägten Grünbestand, großkroniger Laubbäume sollte im Zuge möglicher Baumaßnahmen mobilisiert und erhalten werden. Ein Fällen der Bäume sei seiner Meinung nach mit §15 Absatz 1 Bundesnaturschutzgesetz nicht zu vereinbaren.

Des Weiteren setzt sich Herr Dr. Ahlert in seiner Stellungnahme intensiv mit den Differenzen in der Berechnung der Flächen, die bebaut bzw. frei bleiben, auseinander. Hier besteht offensichtlich Klärungsbedarf. Erklärungsbedarf besteht seiner Meinung nach auch hinsichtlich der abgerissenen Toilettenanlagen, die nun nicht mehr neu errichtet werden sollen. Neben den Parkplätzen für die Mitarbeiter der Feuerwehr, den Wertstoffbehältern gibt er weitere Anregungen, die nun im weiteren Verfahren zu diskutieren sind.

Die vollständige Stellungnahme lesen Sie hier:

Stellungnahme
Planzeichnung