Staffelübergabe beim Kreisverband der Freien und Unabhängigen Wählergemeinschaften

Rechtzeitig vor der anstehenden Mitgliederversammlung hat Peter Kalley, Vorsitzender des Kreisverbandes der Freien und Unabhängigen Wählergemeinschaften angekündigt, dass er nun nach 18 Jahren Vorstandstätigkeit für den Vorsitz nicht mehr zur Verfügung steht. Nach mehreren vorab geführten Gesprächen hat sich ein neuer geschäftsführender Vorstand gefunden, der einstimmig in der kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung gewählt wurde. Mit Susanne Mittag als Vorsitzende, Anja Pohlmann als 1. Stellvertreterin, Norbert Heinrichsmeier als 2. Stellvertreter und Günter Wittkowski als erfahrener Schatzmeister ist das neue Vorstandsteam gut aufgestellt. Ergänzt wird die Arbeit des Vorstandes durch 11 Beisitzer und Beisitzerinnen.

„Besonders freue ich mich, dass wir mit dem neuen Vorstand unserem Ziel Frauen stärker an der kommunalen Mitarbeit zu beteiligen einen großen Schritt näher gekommen sind“, so Peter Kalley mit Blick auf die Zahlen. „Im geschäftsführenden Vorstand sind wir geradezu vorbildlich unterwegs – das kann und sollte Motivation für interessierte Frauen sein, sich mehr politisch zu engagieren.“

Neu gewählt als Beisitzer und Beisitzerinnen wurden Norbert Bohlmann (UWG Gütersloh), Tanja Dresselhaus (FWG Rietberg), Dirk Holtkamp (UWG Herzebrock-Clarholz), Dirk Kamin (UWG Rheda-Wiedenbrück), Rita Laabs (CSB Schloß Holte-Stukenbrock), Peter Petersen (UWG Steinhagen), Birger Rosenau (UWG Langenberg), Johannes Sieweke (UWG Harsewinkel), Susanne Stuckmann-Gale (UWG Versmold), Paul Tillmann (FWG Verl) und Karl-Heinz Wöstmann (UWG Halle). Zahlreiche persönliche wie berufliche Kompetenzen werden ergänzt um eine große Bandbreite von politischen Erfahrungen in den verschiedenen Kommunen des Kreises Gütersloh.

„Ziel des neuen Vorstandes ist es zum Einen die Stärken und Kompetenzen der einzelnen Wählergruppen mehr zu bündeln, den Austausch und die Vernetzung untereinander vom Norden bis in den Süden des Kreises Gütersloh voranzutreiben, um im Wahljahr 2020 den Freien Wählern im Kreis GT mehr Gewicht zu verleihen und den Bürgerinnen und Bürgern eine wirklich gute Alternative zu bieten“,  fasst Anja Pohlmann zusammen. „Wir sind und bleiben eine verlässliche und demokratische Alternative und können auf große Erfolge in einigen Kommunen des Kreises Gütersloh verweisen – das stärkt uns den Rücken“ davon ist Norbert Heinrichsmeier überzeugt.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sehen – angesichts der Unzufriedenheit der Wählerinnen und Wähler mit den etablierten Parteien – eine große Chance der Freien Wähler“, so Susanne Mittag, UWG Mitglied und Bürgermeisterin der Gemeinde Langenberg seit 2004.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar